Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles
10.12.2018
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Das Team im Centro:  Pfarrer Hermann Backhaus, Schwester Angela-Maria Segbert und Schwester Katharina Kluitmann (r.).

Das Team im Centro: Pfarrer Hermann Backhaus, Schwester Angela-Maria Segbert und Schwester Katharina Kluitmann (r.).

Psychologische Begleitung für Menschen im Dienst der Kirche

"Das wichtigste Werkzeug des Seelsorgers ist er selbst"

Bistum. "Das wichtigste Werkzeug des Seelsorgers ist der Seelsorger selbst", sagt Schwester Katharina Kluitmann. "Seine Persönlichkeit ist entscheidend." Pastorale Mitarbeiter sähen sich in der Seelsorge aber immer weiter wachsenden Anforderungen gegenüber. "Von ihnen wird heute immer mehr Authentizität verlangt." Sie müssen nicht mehr nur an das glauben, was sie sagen, sondern davon auch so erzählen können, dass Menschen mit unterschiedlichen Glaubenshintergründen davon angesprochen würden.

Wenn Menschen im kirchlichen Dienst des Bistums Münster in das Centro nach Münster kommen, um psychologische Begleitung zu suchen, ist das aber nur einer von vielen Beweggründen. Ordensleute, Priester, Patoralreferentin, Diakone oder Priesteramtskandidaten suchen Hilfe aus völlig unterschiedlichen Gründen. Die ganze Bandbreite persönlicher Fragestellungen und psychischer Probleme ist bei den Klienten vorhanden. Die Franziskanerin Schwester Katharina Kluitmann ist eine von drei Mitarbeitern im Centro. Sie betont, dass längst nicht alle, die kommen, an einer Erkrankung litten. "Viele haben sich einfach entschlossen, sich selbst einmal genau in den Blick nehmen zu wollen."

Stimme Gottes keine Halluzination

Außer ihr stehen den Klienten die Psychotherapeutin Schwester Angela-Maria Segbert und der  Psychologe Pfarrer Hermann Backhaus als Ansprechpartner zur Verfügung. Alle drei haben anerkannte Ausbildungen absolviert. Warum für Menschen, die ihr Leben in den Dienst Gottes gestellt haben, eine spezifizierte Anlaufstelle sinnvoll ist, erklärt Schwester Katharina so: "Wir beziehen ihr geistliches Leben ein und verstehen es – auch aufgrund unserer eigenen Erfahrung mit diesem Leben.“ Für die Begleiter im Centro sei es keine Halluzination, wenn man "die Stimme Gottes“ höre, formuliert sie zugespitzt. Das habe auch der damalige Bischof Reinhard Lettmann so gesehen, auf dessen Initiative das Centro zurückgehe: "Er hat wahrgenommen, dass Priester manchmal eine über die geistige Begleitung hinausgehende psychologische oder psychotherapeutische Begleitung brauchen und die begleitende Person Ahnung haben sollte von geistlichem Leben.“

Dieses Jahr besteht die Einrichtung bereits zehn Jahre. 300 Klienten kamen bislang in die Frauenstraße 1 in Münster. Die Warteliste war vom ersten Tag an lang. Oft ergebe sich der Kontakt durch persönliche Empfehlungen. "Das ist ein schönes Zeichen, wenn ein Seelsorger dem anderen sagt: Geh doch mal ins Centro, die haben mir auch geholfen", sagt Schwester Katharina. "Das zeigt, dass Vorbehalte abgebaut und Chancen erkannt wurden."

Gerade in den wachsenden Anforderungen der Seelsorge sei es wichtig, persönliche Fähigkeiten auszubauen und Blockaden zu lösen. Auf der einen Seite müsse der Seelsorger lernen, an den Stellen, die ihm nicht passten, Nein zu sagen. Auf der anderen Seite müsse er erkennen, wo seine Möglichkeiten für ihn und andere Menschen wertvoll seien. "Es geht um die Stärkung der Persönlichkeit – darum, Situationen zu vermeiden, die Stress bedeuten, und die Momente zu fördern, die ihm liegen."

Psychologisch-geistliche Standortbestimmung

Jede Begleitung startet mit einer psychologisch-geistlichen Standortbestimmung. Nach einem Erstgespräch setzt sich der Klient in drei Sitzungen insgesamt neun Stunden mit seiner Situation auseinander. "Es geht um die Struktur, in der er lebt, denkt und fühlt", erklärt die Franziskanerin. "Oft findet er dabei selbst die Punkte seines Lebens, die ihn belasten." Gefühle könnten dann geordnet, hilfreiche Strategien entwickelt, Flexibilität im Umgang mit entscheidenden Situationen gefunden werden.

Kern-Qualifikation sei dabei die Beziehungs- und Kommunkationsfähigkeit. "Wie kann ich anderen Menschen gegenübertreten, wie kann ich eigene Interessen formulieren, wie kann ich mit Kritik umgehen...?", nennt die Ordensfrau einige wichtige Fragen. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgeschichte, mit persönlichen Verletzungen und auch mit der eigenen Sexualität seien dafür elementare Ansatzpunkte.

Wer diesen Weg gehe, könne erkennen, welche Dinge ihm gut tun und welche nicht. Daraus entwickele sich eine Teamfähigkeit, die in dem Anforderungsprofil der heutigen Seelsorge  unumgänglich sei. Man könne dann delegieren, Aufgaben abgeben, übermäßigen Stress vermeiden. "Wenn ein Seelsorger erkannt hat, wie belastend eine Beerdigung für ihn ist, dann muss er in dieser Situation nicht immer der erste Ansprechpartner sein", nennt Schwester Katharina ein Beispiel.

Die Beratung durch das Centro hat aber auch Grenzen. Etwa dort, wo ein Klient Medikamente benötige. Die dürfen die Begleiter nicht verschreiben. "Aber wir haben uns ein gutes Netzwerk aufgebaut." Sie ist beeindruckt, dass ihre Arbeit im Bistum eine so große Wertschätzung erfährt. "Das ist nicht überall so." Unterstützung sei nicht nur durch die Offenheit in diesem Thema gegeben. Auch finanziell engagiert sich das Bistum Münster. Für die Gespräche zahlen die Klienten lediglich eine Gebühr, während die Diözese die Einrichtung samt Personalkosten finanziert.

Veranstaltungshinweis

Am Samstag (21.03.2015) wird dieses Jubiläum ab 15 Uhr im Priesterseminar Collegium Borromaeum in Münster gefeiert.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Priester
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Orden

Text: Michael Bönte, pd | Foto: pd
18.03.2015

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand