Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles
30.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Matthias Schweighöfer.

Auch Schauspieler Matthias Schweighöfer ließ sich für den guten Zweck mit Eiswasser überschütten.

Für und Wider der "Ice-Bucket-Challenge"

Ein Eimer Eiswasser für den guten Zweck

Berlin / Washington. Die sozialen Netzwerke sind voll von Videos mit Menschen, die sich einen Eimer mit Eiswasser über den Kopf schütten. Waren es anfangs hauptsächlich Prominente, fallen die Nominierungen zur Ice-Bucket-Challenge nun auf beinahe Jeden, der auf Facebook, Twitter und Co. unterwegs ist. Und die Aktion scheint ihren Zweck zu erfüllen. "Seit dem 19.08.2014 ist die Spendenaktivität sprunghaft angewachsen", berichtet Professor Thomas Meyer auf seiner Facebook-Seite. Meyer ist der Leiter der ALS-Ambulanz an der Berliner Charité. Die Spenden kommen von den Teilnehmern der Ice-Bucket-Challenge.

Der Eis-Eimer-Wettbewerb wurde im Juli in den USA gestartet und ist mittlerweile international bekannt. Das Prinzip der Ice-Bucket-Challenge: Eine Person wird durch einen Freund ausgesucht und kippt sich einen Eimer Wasser mit Eis über den Kopf oder spendet 100 Dollar für die Amyotrophic Lateral Sclerosis Association (ALSA), die sich in den USA dem Kampf gegen die Nervenkrankheit widmet. Inzwischen machen viel Nominierte beides; kalt duschen und spenden.

555.555 Euro für ein Jahr ALS-Ambulanz

Vom 29. Juli bis 25. August wurden nach Angaben der ALSA fast 80 Millionen Dollar (rund 61 Millionen Euro) gespendet. Darüber hinaus geht es aber darum, dass die Nervenkrankheit ALS bekannter wird. "Ich finde das genial", sagt Meyer in einem Interview mit dem Fernsehsender N24. "Das darf ruhig mit Spaß verbunden sein. Wichtig ist, dass die Leute jetzt Bescheid wissen." Zum Beispiel auch darüber, dass ALS normalerweise innerhalb von drei bis fünf Jahren durch Lähmung des ganzen Körpers zum Tod führt. Andererseits, wie man bei dem Physiker Stephen Hawking sieht, dass ein erkrankter Mensch unter gewissen Umständen noch lange mit der Krankheit leben kann.

Auf das Spendenkonto der Charité sind durch die Ice-Bucket-Challenge nach eigenen Angaben bisher 388.959 Euro eingegangen (Stand vom 27.08.2014). Und Thomas Meyer blickt optimistisch in die Zukunft: "Ich halte das Ziel von 555.555 Euro für realistisch – das wäre die Summe, um die Arbeit unserer ALS-Ambulanz für ein Jahr abzusichern", heißt es auf seiner Facebook-Seite.

Stammzellenforschung? Nicht in Berlin!

Inzwischen haben US-Bischöfe Katholiken dazu aufgefordert nicht weiter für die ALSA zu spenden, berichtet das britische Magazin "The Tablet". Sie begründeten ihre ablehnende Haltung damit, dass für die ALS-Forschung menschliche embryonale Stammzellen verwendet würden.

Auch an der Charité geht ein Teil der Gelder in die Forschung. Allerdings hätten Therapie- und Versorgungsforschung, wie sie in Berlin betrieben werden, nichts mit Stammzellen zu tun, erklärt eine Mitarbeiterin der ALS-Ambulanz gegenüber kirchensite.de. Das Team um Professor Thomas Meyer untersuche, inwieweit Medikamente, die bei anderen Nervenkrankheiten eingesetzt werden, auch für ALS-Patienten helfen können. Außerdem gehe es darum, mit welchen Hilfsmitteln und Maßnahmen ALS-Patienten am besten versorgt werden können.

Der Großteil der Spenden, die auf das Konto der Charité eingehen, wird für die ambulante Versorgung der Patienten verwendet. Die ALS-Ambulanz finanziert sich nach eigenen Angaben zu 70 Prozent aus Spendengeldern. "Wenn ein ALS-Patient zu uns in die Charité kommt, dauert ein Gespräch etwa zwei Stunden. Die Krankenkassen zahlen aber nur zehn bis 20 Minuten", erklärt Meyer im N24 Interview.

Weitere Spenden-Empfänger

Inzwischen sind die Empfänger der Spenden der Ice-Bucket-Challenge weit gestreut. Das aktuelle Weltgeschehen bewegt die Teilnehmer der Challenge zum Beispiel für die Ebola-Bekämpfung in Afrika oder die Hilfe für Flüchtlinge im Irak zu spenden.

Mehr zum Thema im Internet:

  1. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.als-charite.de

Text: Martin Schmitz, KNA Katholische Nachrichtenagentur GmbH | Foto: YouTube
28.08.2014

Haus der Seelsorge

Die Klosterfürbitte, der Gruppen-Chat und die E-Mail-Seelsorge haben seit dem 1. Mai 2016 eine eigene Internetseite: www.haus-der-seelsorge.de.

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Haushalt des Bistums

Laufende Einnahmen und Ausgaben.

Wallfahrtsorte

Kevelaer: Trösterin der Betrübten.

Verbände

Kolpingwerk.

Ferienfreizeiten

Daheim und unterwegs.

Frauenseelsorge

Kirche und Frauen - das ist ein facettenreiches Pflaster.

Regionen

Borken-Steinfurt.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand