Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles
11.12.2018
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Ordensjubilare.

Am Ende des Gottesdienstes spendeten Bischof Felix Genn (vorne) und Weihbischof Christoph Hegge den Jubilarinnen und Jubilaren einzeln den Segen.

Bischof Genn feiert Pontifikalamt zum Tag der Ordensjubiläen

Gott setzt Menschen in Bewegung

Bistum. Mit mehr als 80 Ordensleuten hat Bischof Felix Genn am Montag (12.05.2014) ein Pontifikalamt zum Tag der Ordensjubiläen im St.-Paulus-Dom gefeiert. Das teilte die Bischöfliche Pressestelle mit. Genn äußerte sich voller Dankbarkeit über einen christlichen Stand, der nicht stehen bleibe und dennoch standhaft sei. Unter den Ordens-Jubilaren waren fünf, die vor 65 Jahren in ihre Gemeinschaft eingetreten sind. Weitere 18 Ordensleute begehen in diesem Jahr ihr 60. Ordensjubiläum.

Den Jubilarinnen und Jubilaren sagte der Bischof, ihr Herz dürfe von Dankbarkeit erfüllt sein: "Dankbarkeit gegenüber den Menschen, die Sie begleitet haben, und Dankbarkeit, weil Sie erfahren haben, dass Gott der gute Hirte ist." Genn dankte den Ordensleuten "für Ihren Dienst, Ihr Zeugnis und dafür, dass Sie deutlich machen, dass es diese Form christlichen Lebens in der Kirche gibt".

Gottes Spuren folgen

Von einem christlichen Stand zu sprechen, so der Bischof weiter, sei heute eher ungewöhnlich. Zu sehr klinge das nach der früheren Ständeordnung und zudem statisch, als seien die Angehörigen dieses Standes stehengeblieben. Tatsächlich sei mit "Stand" in diesem Fall aber gemeint, dass die Jubilare "einen Standpunkt haben unter dem Kreuz, das der Herr wie Arme über uns breitet".

Diese Nähe zu Gott sei eben nicht statisch, sondern setze den Menschen in Bewegung. "Sie ist wie ein Gespräch, in dem wir uns Gott in Erinnerung bringen und seine Weisungen empfangen, wie wir seinen Spuren folgen können", erklärte der Bischof.

Keinen Ruhestand

Von einer solchen Dynamik spreche auch Papst Franziskus oft. Dabei gehe es auch darum, zu empfangen, was in jeder Lebensphase gerade an der Reihe sei, auch im Alter. Denn Gott schaffe den Menschen, bilde und forme ihn immer wieder neu, und er tue dies immer zur rechten Zeit.

In diesem Stand Gott treu geblieben zu sein, darum gehe es bei den Ordensjubiläen. Angesichts der Dynamik, die darin stecke, Gott zu kennen, "kann man nicht irgendwann stehenbleiben, sondern diese Dynamik bringt uns ein Leben lang nach vorne, treibt uns voran, sodass es keinen Ruhestand gibt", führte Bischof Genn aus.

Er wünsche den Jubilarinnen und Jubilaren, dass sie immer in dieser Kenntnis Gottes blieben. Denn dann "ist Ihr Herz von Jubel erfüllt und zugleich offen für andere, weil Gottes Liebe Kraft für andere Menschen freisetzt", schloss der Bischof.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDokumentiert: Predigt von Bischof Felix Genn beim "Tag der Ordensjubiläen" (12.05.2014)
  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Orden
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDossier: Bischof Felix Genn

Text: pbm, ms | Foto: pbm
12.05.2014

    1. Übersicht: Orden

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand