Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles
29.09.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Ehe

Die Ehe ist das katholische Idealbild – wie geht die Kirche mit anderen Familienformen um?

Antworten aus der Diözese auf vatikanischen Fragebogen

Lehre und Familien-Praxis klaffen im Bistum auseinander

Bistum. Bei Ehe und Familie klaffen katholische Ideale und gelebte Wirklichkeit unter praktikzierenden Katholiken auch im Bistum Münster deutlich auseinander. Das geht aus den Antworten von diözesanen Gremien, Verbänden und Einzelpersonen auf den vatikanischen Fragebogen zum Thema hervor.

Die Umfrage dient der Vorbereitung der Weltbischofssynode im Herbst 2014 zur Ehe- und Familienpastoral. Im Bistum Münster befassten sich der Diözesanrat als oberstes synodales Mitwirkungsgremium, das Diözesankomitee der Katholiken als Laienvertretung, einige Verbände, Gruppen und Einzelpersonen mit dem Fragebogen, teilte die Bischöfliche Pressestelle am Donnerstag (19.12.2013) mit.

"An der Wirklichkeit vorbei"

Den Antworten zufolge hat die kirchliche Sexuallehre im alltäglichen Leben der Katholiken "keine Bedeutung", sie gehe oft "an der Lebenswirklichkeit der Menschen vorbei". Genannt wird laut Pressestelle unter anderem die Reduzierung der Sexualität auf das Zeugen von Kindern, der Umgang mit Menschen in gescheiterten Ehen und das Festhalten an einem "traditionellen" Familienbild. Die "Grundsätzlichkeit" kirchlicher Lehrschreiben und ihre komplizierte und lebensferne Sprache verhinderten einen Dialog. Statt zu reglementieren und zu sanktionieren solle die Kirche für ihre Werte werben, heißt es in den Antworten laut Pressestelle.

Es sei verletzend, ein Zusammenleben vor Paaren vor der Ehe als "irregulär" abzuwerten. Auch gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften dürften "nicht isoliert, ausgegrenzt oder als Sonderfall behandelt werden", da auch in ihnen "Menschen einander in Liebe zugetan" seien und Verantwortung füreinander übernehmen würden. Es sei eine "Lebensrealität", dass Menschen getrennt leben oder nach einer Scheidung zivil erneut heiraten würden. Ihnen müsse "mit Barmherzigkeit begegnet werden".

Problem für Glaubwürdigkeit der Kirche

Als "Strafe" werde es den Antworten zufolge vielfach empfunden, dass wiederverheiratete Geschiedene von den Sakramenten ausgeschlossen seien. Diese Praxis belaste die Glaubwürdigkeit der Kirche.

Positiv stehen die Antwortgeber laut Pressestelle zu Werten wie Treue. Diese würden von vielen Ehepaaren und Familien beispielhaft gelebt. Angeregt wird eine intensive Begleitung von Paaren in der Ehevorbereitung. Zudem würdigen die Befragten, dass die Ehe-, Familien- und Lebensberatung des Bistums Paare in der Krise professionell begleite.

Kollig: Welche Ideale wollen wir künftig vertreten?

Für Pater Manfred Kollig, den Leiter der Hauptabteilung Seelsorge im Bischöflichen Generalvikariat, zeigen die Antworten, dass die Kirche zwei Fragen beantworten müsse: "Welche Ehe- und Familienideale vertreten wir in Zukunft, weil sie in der Heiligen Schrift begründet sind?" sowie "Wie können wir für solche Ideale werben, uns von anderen Idealen verabschieden und vor allem auch in der Nähe der Menschen sein, deren Leben in Beziehung nicht ideal verläuft?" Die Suche nach Lösungen müsse "innerlich frei" und im Vertrauen auf Gottes Geist erfolgen.

Die Antworten aus dem Bistum Münster auf den vatikanischen Fragebogen fügen sich in den Trend der Reaktionen aus anderen deutschen Bistümern sowie von Laiengremien und Verbänden. Übereinstimmend mahnen alle Eingaben eine Reform der katholischen Ehe- und Familienpastoral an.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. undefinedVielstimmiger Ruf nach Reform der kirchlichen Sexualmoral (18.12.2013)
  1. undefinedDiözesanrat beantwortet päpstlichen Familien-Fragebogen (30.11.2013)
  2. undefinedBischof Genn gibt Fragebogen an die Gremien weiter (12.11.2013)
  3. undefinedFamilien-Synode: Erzbistum Hamburg befragt auch Laien (07.11.2013)
  4. undefinedFamilien-Fragebogen: Bischöfe sollen Antworten "kanalisieren" (05.11.2013)
  5. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDokumentiert: Der Vatikan-Fragebogen in Auszügen (05.11.2013)
  6. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDossier: Familie

Mehr zum Thema im Internet:

  1. Öffnet externen Link in neuem FensterDas offizielle Vatikan-Papier mit Fragebogen (PDF-Datei)

Text: Jens Joest | Foto: Norbert Ortmanns
19.12.2013

    1. Dossier: Familie und Familienpolitik

Haus der Seelsorge

Die Klosterfürbitte, der Gruppen-Chat und die E-Mail-Seelsorge haben seit dem 1. Mai 2016 eine eigene Internetseite: www.haus-der-seelsorge.de.

Erntedank

Von der Spiritualität des Essens.

Heiliger des Bistums

Bonifatius – Apostel der Deutschen.

Kirchensteuern

Bei der Entwicklung der Kirchensteuer-Einnahmen im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums Münster gibt es in diesem Jahr erstmals negative Zahlen im Vergleich zum Vorjahr.

Kirchenstag 2017

Das Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentags (DEKT) bleibt dabei, die AfD nicht generell von Veranstaltungen des Kirchentags in Berlin und Wittenberg auszuschließen.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Glaubenswissen

Rosenkranz: Leben und Sterben Jesu aus der Sicht Marias.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Caritasverband für die Diözese

Organisierte Nächstenliebe.

Gebet

Gott gebe mir Gelassenheit.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

VIDEO-Tipp ...

"Suche Frieden" - Katholikentag 2018 in Münster.

Kirchenmusik

Musik gehört dazu, so lange es die Kirche gibt.

Wallfahrtsorte

Marienbaum: Maria – Zuflucht der Sünder.

Verbände

Bund katholischer deutscher Akademikerinnen.

Freiwilligenzentren

Freiwilligenzentren übernehmen die Vermittlung ehrenamtlicher Aufgaben.

Seniorenseelsorge

Die Seelsorge mit Senioren richtet den Blick auf Interessen und Möglichkeiten im Alter.

Regionen

Münster-Warendorf.

Kirche von A bis Z

Liturgische Bewegung: Beteiligung der Gläubigen am Gottesdienst.

Durch das Jahr

Das Erste Gebot – Bibelarbeit zu Deuteronomium 6, 4-9.

Geistlicher Impuls

Erfolg ist keiner der Namen Gottes.

Mit der Bibel leben

"Mit jubelnden Lippen soll mein Mund dich preisen"

Heiligenlexikon

30. September: Heiliger Hieronymus.

Glaubens-ABC

Opfermahl – Jesus ist am Kreuz zu einem sich Opfernden geworden.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand