Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles
29.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Kardinal Walter Kasper.

Kardinal Walter Kasper.

Bode und Lehmann begrüßen Idee von Kurienkardinal Kasper

Bischöfe denken über spezielles Amt für Frauen nach

Trier. Eine spezielle Beauftragung und mehr Mitbestimmungsrechte für Frauen in der Kirche regt Kurienkardinal Walter Kasper an. In einem Vortrag bei der Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz fragte Kasper am Mittwoch (20.02.2012), ob die katholische Kirche nicht "angesichts der neuen Herausforderungen" ein sakramentales Amt für Frauen vorsehen könne, das "ein eigenes Profil" hätte.

Kasper schlug vor, an die Tradition des Diakoninnenamtes anzuknüpfen, das in der frühen Kirche existiert habe und bis heute in einigen orthodoxen Kirchen bestehe. Dieses Amt war nach heutigen Erkenntnissen vom Diakonenamt der Männer wesentlich verschieden.

Bode: Wertvolle Anregung

Die Bischofskonferenz begrüßte die Anregung, über die Schaffung des Amtes einer "Gemeinde-Diakonin" nachzudenken. Der Vorsitzende der Seelsorge-Kommission, Bischof Franz-Josef Bode, nannte Kaspers Vorstoß eine wertvolle Anregung. Es müsse darum gehen, die diakonischen und katechetischen Begabungen von Frauen auch liturgisch durch eine feierliche Form der Beauftragung zu stärken. Bode erinnerte daran, dass es bereits jetzt einige Beauftragungen für Laien gebe, etwa für Pastoralreferenten und die "Missio Canonica" für Religionslehrer.

Der Osnabrücker Bischof kündigte ein Papier an, das Ergebnisse des Studientags festhalten soll. Die Bischöfe hätten sich zudem verpflichtet, nach fünf Jahren zu prüfen, ob die formulierten Zielvorgaben mit Blick auf Frauen umgesetzt worden sind.

Für die 16 teilnehmenden Frauen des Studientags ließ die Theologieprofessorin Margareta Gruber Sympathie für Kaspers Vorschlag erkennen. Zugleich warnte sie, sich nur auf Ämter und Weihen zu konzentrieren: "Wenn man sich immer weiter an dieser Frage festbeißt, kommt man nicht voran."

Keine Teilhabe am Priesteramt

Eine Teilhabe von Frauen am Priesteramt und dem dazu gehörenden, Männer vorbehaltenen Diakonat ist nach Kaspers Überzeugung aus dogmatischen Gründen nicht möglich. In den protestantischen Kirchen seien die Voraussetzungen anders, dort gebe es kein sakramentales priesterliches Weiheamt.

Der Kardinal forderte, Frauen bis in höchste kirchliche Gremien einzubeziehen. Dem Beispiel der Apostel folgend sollten "bei der anstehenden Erneuerung der synodalen Struktur Frauen in Synoden, in Pastoralen Räten und in Kommissionen angemessen beteiligt werden". Bislang haben Frauen weder in Synoden noch in Konzilien Stimmrecht. Kasper erinnerte daran, dass Frauen bereits beim Apostelkonzil im ersten Jahrhundert dabei gewesen seien.

Mehr Kompetenzen auch im Vatikan

Auch im Vatikan forderte der ehemalige Leiter des Päpstlichen Einheitsrats mehr Kompetenzen für Frauen: "Der römischen Kurie würde es nur gut tun, wenn Frauen dort mehr als bisher ihr frauliches Charisma und ihre fachliche Kompetenz einbringen könnten." Außerdem könnten Frauen auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene "Vertreterinnen der Kirche im öffentlichen Bereich von Kultur, Erziehung, Bildung, Politik, Medien" sein.

Kasper betonte, Antworten auf die Herausforderungen der Frauenfrage könnten "letztlich weder Rom noch die Bischofskonferenz geben". Sie würden vielmehr von "prophetischen, charismatischen heiligen Frauen" kommen.

Auch der Mainzer Kardinal Karl Lehmann mahnte eine Entscheidung zum Frauen-Diakonat an. "Unsere Gemeinsame Synode hat den Vatikan gebeten, das zu prüfen. Es wird jetzt Zeit, dass mal eine verbindliche gute Entscheidung fällt", sagte er im Südwestrundfunk. Die Gemeinsame Synode der deutschen Bistümer fand von 1971 bis 1975 statt und gab ein entsprechendes Votum ab. Lehmann betonte, es müsse ein überzeugendes Berufsbild für Frauen gefunden werden, "das wirklich auch dann eine sakramentale Weihe braucht".

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. undefinedVIDEO: Frauen und Kirche (21.02.2013)
  1. undefinedKleyboldt: Mehr Frauen in münsterscher Bistumsverwaltung (18.02.2013)
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Deutsche Bischofskonferenz

Text: KNA Katholische Nachrichtenagentur GmbH | Foto: Jürgen Kappel
20.02.2013

    1. VIDEO: Frauen und Kirche
    1. Kleyboldt: Bistum will mehr Frauen in Führungspositionen

Haus der Seelsorge

Die Klosterfürbitte, der Gruppen-Chat und die E-Mail-Seelsorge haben seit dem 1. Mai 2016 eine eigene Internetseite: www.haus-der-seelsorge.de.

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Haushalt des Bistums

Laufende Einnahmen und Ausgaben.

Wallfahrtsorte

Kevelaer: Trösterin der Betrübten.

Verbände

Kolpingwerk.

Ferienfreizeiten

Daheim und unterwegs.

Frauenseelsorge

Kirche und Frauen - das ist ein facettenreiches Pflaster.

Regionen

Borken-Steinfurt.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand