Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles
29.07.2014
Artikel drucken
Logo kirchensite.

Benedikt XVI. fuhr im Papamobil über das Gelände des Flughafens "Cuatro Vientos".

Nächster Weltjugendtag bereits 2013 in Rio de Janeiro

Papst ruft Jugendliche zum Zeugnis bei Gleichaltrigen auf

Madrid. Zum Ende des Weltjugendtags hat Benedikt XVI. die Jugendlichen aufgerufen, gegenüber Gleichaltrigen ihr Glaubenszeugnis zu leben. "Teilt eure Glaubensfreude auch anderen mit", sagte der Papst in der Predigt bei der Abschlussmesse am Sonntag (21.08.2011) auf dem Militärflughafen "Cuatro Vientos" südwestlich von Madrid. "Die Welt braucht das Zeugnis eures Glaubens!"

Die Eucharistiefeier mit einer Million Menschen beschloss den Weltjugendtag. Am Ende gab der Papst bekannt, das nächste Treffen finde 2013 in Rio de Janeiro statt. Wegen der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien wurde der Weltjugendtag ein Jahr vorverlegt. Die Sechs-Millionen-Metropole Rio richtet 2016 zudem die Olympischen Sommerspiele aus.

Glauben nicht von der Kirche trennen

In seiner Predigt ermunterte Benedikt XVI. die Pilger dazu, Jesus "ins Zentrum eures Lebens" zu stellen. Er mahnte zugleich, den Glauben in der Gemeinschaft der Kirche zu leben. "Man kann Jesus nicht allein folgen", sagte der Papst. Vielmehr werde der eigene Glaube von den Schwestern und Brüdern gestärkt.

Benedikt XVI. warnte davor, auf je eigene Art Jesus folgen zu wollen oder den Glauben entsprechend "der in der Gesellschaft vorherrschenden individualistischen Auffassung zu leben". Wer dies tue, laufe Gefahr, Jesus niemals zu begegnen oder einem Zerrbild von ihm zu folgen. Zudem ermahnte das Kirchenoberhaupt, sich nicht "von falschen Versuchungen" zu einem Leben ohne Gott verführen zu lassen.

Aufruf zum Engagement in Gemeinden

Der Papst rief die Jugendlichen dazu auf, sich in den Pfarreien und ihren Bewegungen zu engagieren. Ferner mahnte er den Gottesdienstbesuch am Sonntag, regelmäßige Bibellektüre und Anbetung sowie den häufigen Empfang der Beichte an.

"Der Herr liebt euch als seine Freunde", rief Benedikt XVI. den Jugendlichen zu. "Er will euch begleiten und euch die Türen zum Leben öffnen." Der Glaube sei keine Frucht von Anstrengung und Vernunft oder erschöpfe sich darin, etwas über die Identität der Person Jesu zu erfahren. Er sei "Geschenk Gottes", setze eine persönliche Beziehung und die Entscheidung zur Nachfolge voraus. Angesichts der vielen Teilnehmer des Weltjugendtags fülle sich sein Herz mit Freude, sagte der Papst.

Bilanz des Vigil-Tages

In seiner Begrüßung vor der Messe nahm der Madrider Kardinal Antonio Maria Rouco Varela erneut die Politik gerade seines Heimatlandes in den Blick. Es brauche ein "Ja" zur Familie und zur Ehe. In Spanien streiten die Kirche und die sozialistische Regierung seit Jahren über Liberalisierungen im Ehe- und Abtreibungsrecht.

Einen Tag nach der durch große Hitze und ein Gewitter beeinträchtigten Gebetsvigil zogen die Rettungsdienste Bilanz: Es habe rund 1.600 Einsätze gegeben, 52 Menschen seien ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Vatikansprecher Federico Lombardi verteidigte die Entscheidung, die Vigil wegen des Gewitters nicht abzubrechen. Dies habe auch der Papst so gewollt, er sei stark angerührt von der Begeisterung der Jugendlichen gewesen. Ihr Wille, das Abendgebet fortzusetzen, habe dem Weltjugendtag "eine weitere Botschaft" verliehen.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchwerpunktthema: Weltjugendtag 2011 in Spanien
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDossier: Papst Benedikt XVI.

Text: Jens Joest | Foto: pd WJT-Büro Madrid
21.08.2011

    1. Bischof Genn zieht Bilanz des Weltjugendtags in Madrid

Wir beten für Sie!

KLOSTERFÜRBITTE im Monat Juli: Clemensschwestern in Greven.

Dossier: Familie

Bei allen Schwierigkeiten der heutigen Zeit: Ehe und Familie sind keine Auslaufmodelle. Kirche macht sich an vielen Stellen dafür stark, ihre Rahmenbedingungen zu verbessern.

Geistlicher Impuls

Dr. Silberberg: Aus der Not eine Tugend machen?

Aufsatzwettbewerb für Schüler

Mit der schwierigen Frage "Darf der Mensch alles, was er kann?" fordert der Förderkreis für Bildungsarbeit im Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung zu einem Schreibwettbewerb heraus.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Kurberatung

Eine Mutter-Kind-Kur, eine reine Mütterkur oder eine Vater-Kind-Kur – welche ist die richtige? Alle örtlichen Caritasverbände in der Diözese Münster bieten dazu Beratung an.

Heiligenkalender

2. August: Seliger Gerhard Hirschfelder.

VIDEO-Tipp ...

In den Sommerwochen erzählt kirchensite.de spannende Geschichten aus eher unbekannten Orten im Bistum. Diesmal waren wir in Tönnishäuschen.

Mittwoch ist Chatzeit

Am Mittwoch zwischen 20.30 und 21.30 Uhr im Chat: Diakon Holger Meyer.

Anpassung der Kirchensteuer

Die Kirchensteuer soll in Niedersachsen künftig bei Lebenspartnerschaften nach denselben Grundsätzen erhoben werden wie bei Ehepaaren.

Bistumschronik

Wer sich auf eine Zeitreise durch die Historie des Bistums Münster einlässt, erhält Einblick in die tiefgreifenden Veränderungen des kirchlichen Lebens.

Glaubenswissen

Wunder: Offenbarwerden der Menschenfreundlichkeit Gottes.

Behindertenseelsorge

Respekt vor dem Handikap.

Kirche von A bis Z

Kirchenasyl.

Glaubens-ABC

Wandlung: Die Substanz des Brotes und des Weines wird verwandelt.

Wallfahrtsorte

Münster: Selige Maria Euthymia und Seliger Kardinal von Galen.

Mit der Bibel leben

Einübung in Gottes Wege - mit Abraham und Sara.

Katholische Öffentliche Bücherei

Katholische Öffentliche Büchereien halten ein breites Angebot an unterschiedlichsten Medien bereit.

Neue Geistliche Gemeinschaften

Ausdruck der Vielfalt und Buntheit des Geistes der Kirche.

Heiligenlexikon

29. Juli: Heilige Martha von Bethanien.

Geistlicher Impuls

Wer ist mein Nächster? - Das Gleichnis vom barmherzigen Samariter.

Verbände

Kolpingwerk.

Bibelarbeit

Seht, da sende ich zu Euch den Propheten.

Regionen

Kleve / Wesel.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Reden, Fragen, Antworten finden

im "Haus der Seelsorge" hat man ein offenes Ohr für Sie

Seelsorgerin im Juli:
Ina Jahndel.

Seelsorger/-innen

Haus der SeelsorgeHaus der Seelsorge

Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Lebenshilfe+Seelsorge: 
  Ina Jahndel
  jahndelkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand