Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles
29.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Harald Wagner.

Harald Wagner.

Dogmatiker Professor Harald Wagner wird emeritiert

Im Geist der Ökumene

Bistum. Die Dogmen sind sozusagen die Koordinaten des katholischen Glaubens. Klassisch verstand man darunter Sätze, welche die Kirche durch ihre Lehre auf einem Konzil verlautbart hat. "Das Zweite Vatikanische Konzil hat zwar dieses Verständnis beibehalten, aber das Konzil bereitete einen weiteren Dogmenbegriff vor. Es ist sprachlicher Ausdruck der Ankunft Gottes in menschlicher Sprache und deshalb auch abhängig von den Bedingungen der Sprache überhaupt", sagt Professor Harald Wagner, der seit 15 Jahren an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster Dogmatik und Dogmengeschichte lehrt und mit Abschluss des Semesters emeritiert wird.

Dogmatik, wie die Auslegung des Inhalts der christlichen Lehre bezeichnet wird, hat nach dem Verständnis von Wagner wie die gesamte Theologie dem Menschen zu dienen: "Natürlich ist Wissenschaft oft abstrakt. Aber immer muss die Theologie für den Menschen betrieben werden." In mehr als 300 Veröffentlichungen hat sich der 65-jährige Wagner, der nach seinen Studien in Frankfurt, München und Rom 1968 die Priesterweihe empfing, auf Spurensuche begeben, wie christliche Glaubenslehre den Menschen ansprechen und in den Blick nehmen könne.

Leidenschaftlich hat sich Wagner für eine ökumenische Offenheit der katholischen Theologie eingesetzt. So diskutierte Wagner 1998 auf dem Mainzer Katholikentag mit dem renommierten evangelischen Theologen Eberhard Jüngel über die Frage der Gemeinschaft beim Abendmahl. "Der Geist der Ökumene im Sinn des Zweiten Vatikanischen Konzils muss weiterentwickelt und der Austausch der Theologen konfessionsübergreifend gefördert werden", meint Wagner.

Hinsichtlich der neuen Studienordnung beklagt Wagner eine zunehmende "Verschulung der Theologie". Die Eigeninitiative der Studenten werde behindert, wenn mittlerweile in den Seminaren und Vorlesungen Anwesenheitslisten geführt werden müssten. "Gerade die Verschulung haben wir in den 1960er Jahren abgebaut." Nur nach einem Programm zu studieren, sei für die nötige Auseinandersetzung in der Theologie zu wenig.

Seine Abschiedvorlesung hält Wagner am Mittwoch (06.05.2009) um 12 Uhr im Fürstenberghaus in Münster über das Thema "Elemente einer katholischen Kreuzestheologie im Rahmen einer Theologie des Bildes".

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Dogma
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterGlaubens-ABC: Dogma
  3. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Ökumene

Text: Johannes Bernard | Foto: Johannes Bernard in Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche+Leben
05.05.2009

Haus der Seelsorge

Die Klosterfürbitte, der Gruppen-Chat und die E-Mail-Seelsorge haben seit dem 1. Mai 2016 eine eigene Internetseite: www.haus-der-seelsorge.de.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Haushalt des Bistums

Laufende Einnahmen und Ausgaben.

Wallfahrtsorte

Kevelaer: Trösterin der Betrübten.

Verbände

Kolpingwerk.

Ferienfreizeiten

Daheim und unterwegs.

Frauenseelsorge

Kirche und Frauen - das ist ein facettenreiches Pflaster.

Regionen

Borken-Steinfurt.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand