Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Kirche von A bis Z  >  P  >  Kirche von A bis Z: Priesterweihe
26.11.2014
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Handauflegung
Die anwesenden Priester spenden den neu Geweihten durch Handauflegung den Segen.

Handauflegung im Dom

Priesterweihe

Das Sakrament der Weihe ist in der römisch-katholischen Kirche in drei Stufungen gegliedert: die Diakonen-, die Priester- und die Bischofsweihe. Die Priesteramtskandidaten haben sich in einem (mindestens) fünfjährigen Philosophie- und Theologiestudium, durch ein "Gemeindejahr", eine vertiefende Ausbildung im Priesterseminar sowie als Diakone in einer Gemeinde des Bistums auf die Priesterweihe vorbereitet.

Sie findet für gewöhnlich in der Kathedrale (Bischofskirche) der Diözese statt - zumeist an hohen kirchlichen Feiertagen, im Bistum Münster am Nachmittag des ersten Pfingsttages. Die Priesterweihe beginnt in der Eucharistiefeier nach dem Evangelium und hat folgende Gliederung: Aufruf der Kandidaten, kurze Ansprache des Bischofs zu den Aufgaben des Priesters (griech. Presbyter), Gehorsamsversprechen, Herabrufung des heiligen Geistes in der Allerheiligenlitanei, Handauflegung des Bischofs und aller anwesenden Priester sowie das Weihegebet. Zu den nachfolgenden "ausdeutenden Zeichen" im Weiheritus gehören das Anlegen der priesterlichen Gewänder, die Salbung der Hände, die Überreichung von Kelch und Patene (Hostienschale) sowie der Friedensgruß. Die heilige Messe konzelebrieren die Neupriester dann mit dem Bischof.

In der Woche nach der Priesterweihe feiern die Neugeweihten in der "Primiz" (von lat. primus = der erste) ihre erste Eucharistie in der Heimat- und in der Diakonatsgemeinde. Dort spenden sie - ebenfalls durch Handauflegung und Gebet - ihren Primizsegen. Einige Zeit nach der Priesterweihe treten die jungen Geistlichen ihre erste Kaplans- bzw. Vikarstelle in einer Gemeinde des Bistums an.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. undefinedVIDEO: Kurz erklärt - Priesterweihe
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Pfarrer
  3. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Kaplan
  4. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Diakon
  5. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Bischofsweihe
  6. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Klerus/Kleriker
  7. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Primiz
  8. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Diözese

Text: Bischöfliche Pressestelle Münster | Foto: Michael Bönte
Juni 2003

Bistumshandbuch

Wissenswertes über die Diözese Münster.

Bistumschronik

Wer sich auf eine Zeitreise durch die Historie des Bistums Münster einlässt, erhält Einblick in die tiefgreifenden Veränderungen des kirchlichen Lebens.

VIDEO-Tipp ...

Die Debatte über die Beihilfe zum Suizid verfolgt Dr. Leo Bathe skeptisch. Seiner Erfahrung nach wünscht sich kein Sterbenskranker den Tod.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Telefonseelsorge

Wer die bundesweit einheitliche und kostenlose Telefonnummer wählt, kann sofort anonym und rund um die Uhr mit qualifizierten Ehrenamtlichen über seine Sorgen und Probleme sprechen.

Heiligenkalender

25. November: Seliger Niels Stensen.

Bibel-Teilen

Das "Bibel-Teilen" ist eine Form der gemeinsamen Schriftlesung. Es ermöglicht einen persönlichen Zugang zur Heiligen Schrift.

Geistlicher Impuls

Von Christkönig zum ersten Advent: "Der Tod Jesu".

Mittwoch ist Chatzeit

Am Mittwoch zwischen 20.30 und 21.30 Uhr im Chat: Christa Sicking-Schürmann.

Sterbehilfe

Der Bundestag hat sich mit Sterbehilfe und Sterbebegleitung befasst.

Titus Horten

Der Prozess ist eingestellt, der Dominikaner Titus Horten wird von der Kirche nicht als Seliger "zur Ehre der Altäre" erhoben.

Gebet

Dank für einen Verstorbenen.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle Berufe der Kirche ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Mit der Bibel leben

Psalm 22: Gottverlassenheit und Heilsgewissheit.

Gefangenenseelsorge

"Die Gefängnisseelsorge gehört zu den ursprünglichen Feldern des pastoralen Handelns der Kirche", sagt die Deutsche Bischofskonferenz.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Reden, Fragen, Antworten finden

im "Haus der Seelsorge" hat man ein offenes Ohr für Sie

Seelsorgerin im November:
Sr. M. Marlene Schmidt.

Seelsorger/-innen

Haus der SeelsorgeHaus der Seelsorge

Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Lebenshilfe+Seelsorge: 
  Sr. M. Marlene Schmidt
  schmidtkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand