Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Kirche von A bis Z  >  M  >  Kirche von A bis Z: Marienerscheinung
20.09.2014
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Marienerscheinung
Tausende Pilger verehren die Gottesmutter an Orten von Marienerscheinungen wie etwa in Lourdes.

Mittlerrolle der Mutter Jesu

Marienerscheinung

Die Überzeugung, dass Maria als Mutter des Erlösers eine besondere Mittlerrolle hat, führte schon bald dazu, Maria zuzuschreiben, dass sie hörbar und sichtbar erscheint. Da solche Phänomene aber auch das Produkt von übersteigerten Frömmigkeitsformen oder einer lebhaften Phantasie sein können, zögert die Kirche sehr, solche Erscheinungen anzuerkennen.

Bevor eine Anerkennung erfolgt, werden die Erscheinungen und die Menschen, die angeben, ihnen sei Maria erschienen, genau geprüft. Wenn von der Kirche eine solche Erscheinung als gesichert angesehen wird, verpflichtet diese Anerkennung die katholischen Gläubigen nicht. Es wird lediglich gesagt, dass die angebliche Erscheinung nicht gegen Glaube und Sitte verstößt, dass die Botschaft, die verkündet wird, nicht der Bibel widerspricht und dass hinreichend vernünftige Gründe vorliegen, die Erscheinung öffentlich bekannt zu machen und zum Gegenstand eines Kultes werden zu lassen.

Die Zahl der abgelehnten Erscheinungen übersteigt bei weitem die der anerkannten. Bekannte Orte, die als Erscheinungsorte von der Kirche anerkannt wurden, sind u. a.: Lourdes (Frankreich), La Salette (Frankreich), Fatima (Portugal), Banneux (Belgien) Philippsdorf (Böhmen) und Guadelupe (Mexiko). In Deutschland gibt es keinen kirchlich anerkannten Erscheinungsort.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Maria - Mutter Jesu

Quelle: Dorn, Anton Magnus; Eberts, Gerhard (Hrsg.)
Redaktionshandbuch Katholische Kirche, München 1996 | Foto: Michael Bönte

Bistumshandbuch

Wissenswertes über die Diözese Münster.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Mittwoch ist Chatzeit

Am Mittwoch zwischen 20.30 und 21.30 Uhr im Chat: Diakon Holger Meyer.

Geistlicher Impuls

Pfarrer Jochen Reidegeld: Zuversicht in der Dunkelheit.

Schwangerenberatung

Im Mittelpunkt der Schwangerschaftsberatung der Caritas stehen die Lebensperspektiven.

Glaubenswissen

Frömmigkeit: Gesamthaltung des gläubigen Menschen vor Gott.

VIDEO-Tipp ...

In zwölf Metern Höhe: Zehn Paare erlebten das Eheversprechen auf eine andere Art.

Übersicht: Karikaturen

Der etwas andere Blick...

Schoko-Nikolaus bestellen!

Wer den Nikolaustag am 6. Dezember mit dem echten Schoko-Nikolaus feiern möchte, muss bereits jetzt aktiv werden.

Wallfahrtsorte

Im Bistum Münster gibt es mehr als 20 große und kleine Wallfahrts- und Gedenkorte, zu denen sich die Menschen aufmachen, neue Erfahrungen zu sammeln.

Heiligenkalender

22. September: Heiliger Mauritius.

Wallfahrtsorte

Stromberg: Heiliges Kreuz.

Verbände

KSJ - Katholische Studierende Jugend.

Regionen

Borken-Steinfurt.

Geistlicher Impuls

Geheimnis eines Seufzers - "Das ungesungene Lied des Friedens".

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Reden, Fragen, Antworten finden

im "Haus der Seelsorge" hat man ein offenes Ohr für Sie

Seelsorger im September:
Werner Fusenig.

Seelsorger/-innen

Haus der SeelsorgeHaus der Seelsorge

Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Lebenshilfe+Seelsorge: 
  Werner Fusenig
  fusenigkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand