Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Kirche von A bis Z  >  M  >  Kirche von A bis Z: Marienerscheinung
01.08.2015
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Marienerscheinung
Tausende Pilger verehren die Gottesmutter an Orten von Marienerscheinungen wie etwa in Lourdes.

Mittlerrolle der Mutter Jesu

Marienerscheinung

Die Überzeugung, dass Maria als Mutter des Erlösers eine besondere Mittlerrolle hat, führte schon bald dazu, Maria zuzuschreiben, dass sie hörbar und sichtbar erscheint. Da solche Phänomene aber auch das Produkt von übersteigerten Frömmigkeitsformen oder einer lebhaften Phantasie sein können, zögert die Kirche sehr, solche Erscheinungen anzuerkennen.

Bevor eine Anerkennung erfolgt, werden die Erscheinungen und die Menschen, die angeben, ihnen sei Maria erschienen, genau geprüft. Wenn von der Kirche eine solche Erscheinung als gesichert angesehen wird, verpflichtet diese Anerkennung die katholischen Gläubigen nicht. Es wird lediglich gesagt, dass die angebliche Erscheinung nicht gegen Glaube und Sitte verstößt, dass die Botschaft, die verkündet wird, nicht der Bibel widerspricht und dass hinreichend vernünftige Gründe vorliegen, die Erscheinung öffentlich bekannt zu machen und zum Gegenstand eines Kultes werden zu lassen.

Die Zahl der abgelehnten Erscheinungen übersteigt bei weitem die der anerkannten. Bekannte Orte, die als Erscheinungsorte von der Kirche anerkannt wurden, sind u. a.: Lourdes (Frankreich), La Salette (Frankreich), Fatima (Portugal), Banneux (Belgien) Philippsdorf (Böhmen) und Guadelupe (Mexiko). In Deutschland gibt es keinen kirchlich anerkannten Erscheinungsort.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Maria - Mutter Jesu

Quelle: Dorn, Anton Magnus; Eberts, Gerhard (Hrsg.)
Redaktionshandbuch Katholische Kirche, München 1996 | Foto: Michael Bönte

Bistumshandbuch

Wissenswertes über die Diözese Münster.

Lernen mit "Kirchens"

Bildung im Bistum Münster.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Zahl der Scheidungen sinkt

Immer weniger zivil Geschiedene heiraten erneut.

Mariengebet

Verschmähe nicht meine Worte, du Mutter des Wortes.

Die münsterschen Bischöfe

1889 bis 1911: Bischof Hermann Dingelstad.

Heiligenkalender

2. August: Seliger Gerhard Hirschfelder.

Kirchenmusik

Das bischöfliche Kirchenmusik-Seminar des Bistums Münster bietet einen neuen C-Kursus an.

VIDEO-Tipp ...

Schauspielerin Eva Habermann in Haiti: Kloster statt Showbusiness.

Heilige und Selige des Bistums

Das Bistum Münster kann auf viele Frauen und Männer zurückblicken, die ein herausragendes Zeugnis für den christlichen Glauben abgelegt haben.

Glaubenswissen

Diakon: Einsatz für Menschen am Rande der Gesellschaft.

Seniorenseelsorge

Die Seelsorge mit Senioren richtet den Blick auf Interessen und Möglichkeiten im Alter.

Geistlicher Impuls

"Ich steh da hinten!"

Verbände

Schönstatt-Mädchenjugend.

Mit der Bibel leben

"Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen"

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Reden, Fragen, Antworten finden

im "Haus der Seelsorge" hat man ein offenes Ohr für Sie

Seelsorger im Juli:
Diakon Werner Fusenig.

Seelsorger/-innen

Haus der SeelsorgeHaus der Seelsorge

Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Lebenshilfe+Seelsorge: 
  Diakon Werner Fusenig
  fusenig@kirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand