Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Kirche von A bis Z  >  M  >  Kirche von A bis Z: Marienerscheinung
30.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Marienerscheinung
Tausende Pilger verehren die Gottesmutter an Orten von Marienerscheinungen wie etwa in Lourdes.

Mittlerrolle der Mutter Jesu

Marienerscheinung

Die Überzeugung, dass Maria als Mutter des Erlösers eine besondere Mittlerrolle hat, führte schon bald dazu, Maria zuzuschreiben, dass sie hörbar und sichtbar erscheint. Da solche Phänomene aber auch das Produkt von übersteigerten Frömmigkeitsformen oder einer lebhaften Phantasie sein können, zögert die Kirche sehr, solche Erscheinungen anzuerkennen.

Bevor eine Anerkennung erfolgt, werden die Erscheinungen und die Menschen, die angeben, ihnen sei Maria erschienen, genau geprüft. Wenn von der Kirche eine solche Erscheinung als gesichert angesehen wird, verpflichtet diese Anerkennung die katholischen Gläubigen nicht. Es wird lediglich gesagt, dass die angebliche Erscheinung nicht gegen Glaube und Sitte verstößt, dass die Botschaft, die verkündet wird, nicht der Bibel widerspricht und dass hinreichend vernünftige Gründe vorliegen, die Erscheinung öffentlich bekannt zu machen und zum Gegenstand eines Kultes werden zu lassen.

Die Zahl der abgelehnten Erscheinungen übersteigt bei weitem die der anerkannten. Bekannte Orte, die als Erscheinungsorte von der Kirche anerkannt wurden, sind u. a.: Lourdes (Frankreich), La Salette (Frankreich), Fatima (Portugal), Banneux (Belgien) Philippsdorf (Böhmen) und Guadelupe (Mexiko). In Deutschland gibt es keinen kirchlich anerkannten Erscheinungsort.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Maria - Mutter Jesu

Quelle: Dorn, Anton Magnus; Eberts, Gerhard (Hrsg.)
Redaktionshandbuch Katholische Kirche, München 1996 | Foto: Michael Bönte

Bistumshandbuch

Wissenswertes über die Diözese Münster.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Regionen

Borken-Steinfurt.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Ferienfreizeiten

Daheim und unterwegs.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand