Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Kirche heute
28.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Papst Franziskus

Papst Franziskus bezog in einer Ansprache Stellung für die klassische Form der Familie.

Papstworte heizen Debatte um Homo-Partnerschaften an

"Gott gewollte Familie" und andere Verbindungen

Vatikanstadt. Papst Franziskus hat in Italien mit seinem jüngsten Appell für die klassische Familie für große Aufmerksamkeit gesorgt. Vor dem Hintergrund der derzeitigen Debatte um die Einführung eingetragener Lebenspartnerschaften für Homosexuelle brachten alle großen Zeitungen am Samstag (23.01.2016) die Worte des Papstes als Aufmacher.

Franziskus hatte am Freitag (22.01.2016) in seiner Jahresansprache an die Richter der Römischen Rota, die vor allem für Ehenichtigkeitsverfahren zuständig ist, erklärt, "dass es keine Verwirrung geben kann zwischen der von Gott gewollten Familie und jeder anderen Art von Verbindung". Die Kommentatoren werteten dies als bewussten Beitrag des Papstes zur aktuellen Diskussion im italienischen Parlament um eine entsprechende Gesetzesvorlage.

Ruhiger Dialog

Senatorin Monica Cirinna, die den Entwurf ausgearbeitet hat, sagte der Zeitung "La Stampa": "Der Papst macht seinen Job, das Parlament auch." Es sei nicht die Zeit für einen Kulturkampf zwischen Katholiken und Laizisten. Der Papst werde gehört, aber nicht kommentiert. Homosexuelle Partnerschaften gehörten in der italienischen Gesellschaft zur Realität und benötigten eine gesetzliche Regelung. Allerdings bemühten sich die Befürworter um einen ruhigen Dialog mit den Gegnern der Vorlage. Cirinna gehört der Demokratischen Partei (PD) von Ministerpräsident Matteo Renzi an. Dieser sagte der Presse, das Gesetzgebungsverfahren sei "unumkehrbar".

Die umstrittene Gesetzesvorlage orientiert sich am deutschen Modell der eingetragenen Lebenspartnerschaft, in der Schwule und Lesben weitgehend die Rechte und Pflichten von Eheleuten teilen. Vorgesehen ist auch die Möglichkeit, leibliche Kinder des Partners zu adoptieren. Vor allem dieser Punkt hat die politische Debatte in Italien angeheizt. Die Kritiker befürchten unter anderem eine schleichende Zunahme von Leihmutterschaften. Der Widerstand gegen die Gesetzesvorlage in der jetzigen Form geht durch alle Parteien. Vor der Senatsdebatte am Donnerstag sind Hunderte Änderungsanträge zu dem Entwurf eingegangen. Im Februar soll die Kammer über das geplante Gesetz abstimmen.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Papst Franziskus
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDossier: Familie

Text: KNA Katholische Nachrichtenagentur GmbH | Foto: Michael Bönte
24.01.2016

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Regionen

Borken-Steinfurt.

Haushalt des Bistums

Laufende Einnahmen und Ausgaben.

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Verbände

Kolpingwerk.

Ferienfreizeiten

Daheim und unterwegs.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand