Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Kirche heute
04.12.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Georg Hupfauer.

Georg Hupfauer.

Diözesansekretär: "Rücktritt einzig mögliche Konsequenz"

Kinderpornografie: Bistums-KAB entsetzt über Hupfauer

Aachen / Köln / Bonn / Bistum. Der Bundesvorsitzende der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), Georg Hupfauer (59), ist zurückgetreten. Gegen ihn ermittelt die Staatsanwaltschaft Aachen wegen des Verdachts auf Besitz von Kinderpornografie. Die KAB auch im Bistum Münster zeigte sich "bestürzt und fassungslos".

"Als KAB verurteilen wir Kinderpornografie in jedweder Form", erklärte Diözesansekretär Hermann Hölscheidt am Freitag (07.03.2014). Hupfauers Rücktritt sei "die einzig mögliche Konsequenz" gewesen. Kindern müsse ein umfassender Schutz gewährt werden.

Mit Rücktritt erlöschen Hupfauers ZdK-Funktionen

Die KAB-Bundesleitung erklärte am Mittwochabend (05.03.2014) in Köln, sie habe von den Vorwürfen aus den Medien erfahren. Regina-Dolores Stieler-Hinz, die ebenfalls KAB-Bundesvorsitzende ist, sagte, nun gelte es, "Schaden von der KAB abzuwenden". Bundespräses Johannes Stein appellierte an die Mitglieder, zwischen "den Ermittlungen gegen eine Privatperson" und dem sozialpolitischen Auftrag der KAB zu unterscheiden.

Mit Hupfauers Rücktritt als KAB-Bundesvorsitzender erlöschen auch seine Mitgliedschaft und seine Funktionen im Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Generalsekretär Stefan Vesper erklärte am Donnerstag (06.03.2014), das oberste deutsche Laiengremium stehe der Kinderpornografie und allen Begleitumständen "mit Abscheu" gegenüber.

Haus durchsucht, Computer beschlagnahmt

Hupfauer räumte auf Anfrage der Katholischen Nachrichtenagentur ein, Internet-Seiten mit Kinderpornografie besucht zu haben. Er sprach von einem moralisch verwerflichen Verhalten, das seiner christlichen Überzeugung widerspreche.

Jost Schützeberg, Sprecher der Staatsanwaltschaft Aachen, sagte, nach einer Strafanzeige laufe seit März 2013 ein Ermittlungsverfahren gegen Hupfauer. In dem Monat sei auch dessen Privathaus durchsucht worden. Beschlagnahmt wurden Computer-Festplatten und USB-Sticks, die Auswertung dauere an. Der frühere Journalist Hupfauer stand seit 2004 an der Spitze der KAB, die bundesweit rund 125.000 Mitglieder hat.

Mehr zum Thema in kirchensite.de

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Kindesmissbrauch

Text: Jens Joest und KNA Katholische Nachrichtenagentur GmbH | Foto: Jens Joest
06. / 07.03.2014

    1. Übersicht: Kindesmissbrauch

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand