Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Kirche heute
21.11.2014
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Ostertermin.

In diesem Jahr feiern Katholiken und Protestanten die Auferstehung Jesu, das höchste Fest der Christenheit, am 8. April, die orthodoxe Weltkirche begeht Ostern am 15. April.

"Gemeinsames Zeugnis gegenüber der nichtchristlichen Welt"

Katholiken und Orthodoxe für gemeinsamen Ostertermin

Paderborn. Die katholischen und orthodoxen Bischöfe in Deutschland drängen auf einen gemeinsamen Ostertermin der Christen weltweit. Die unterschiedlichen Ostertermine schmälerten das "gemeinsame Zeugnis von Katholiken und Orthodoxen gegenüber der nichtchristlichen Welt", heißt es in einer am Dienstag (13.03.2012) in Paderborn vorgestellten Broschüre der katholischen Deutschen Bischofskonferenz und der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland.

Darin setzen sich die beiden Kirchen dafür ein, dass die Bemühungen um einen gemeinsamen Ostertermin beider Kirchen intensiviert werden. Die äußere Trennung stelle zwar die tiefe Übereinstimmung im Osterglauben nicht in Frage, heißt es. Dennoch sei ein einheitlicher Ostertermin ein wichtiges Zeichen gegenüber Nichtchristen.

"Zeugnis gemeinsamen Glaubens"

In diesem Jahr feiern Katholiken und Protestanten das höchste Fest der Christenheit am 8. April, die orthodoxe Weltkirche begeht Ostern am 15. April. Die unterschiedlichen Termine hängen mit der Kalenderreform Papst Gregors XIII. im Jahr 1582 zusammen. Die orthodoxen Kirchen habe diese Reform teilweise nicht anerkannt und richten sich weiter nach dem auf Julius Caesar zurückgehenden Julianischen Kalender.

Der griechisch-orthodoxe Metropolit Augoustinos von Deutschland zeigte sich bei der Vorstellung der Broschüre über "Ostern - Das Hauptfest der Kirche in Ost und West" überzeugt, dass der Text ein wichtiges "Zeugnis gemeinsamen Glaubens in einer zunehmend glaubensfernen Gesellschaft" sei. Die praktische Ökumene habe auch eine missionarische Dimension, betonte der Erzbischof, der Vorsitzender der Orthodoxen Bischofskonferenz ist.

Erläuterungen zum Osterfestkreis

Der Vorsitzende der Ökumenekommission der Deutschen Bischofskonferenz, der Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller, äußerte die Hoffnung, dass die 26-seitige Broschüre katholische wie orthodoxe Gläubige dazu anrege, "sich durch die Beschäftigung mit den Riten und Bräuchen der eigenen wie der jeweils anderen Kirche die zentrale Botschaft des christlichen Glaubens neu zu vergegenwärtigen".

Die im Auftrag der Gemeinsamen Kommission der beiden Bischofskonferenzen erstellte Schrift erläutert den Osterfestkreis vom Beginn der Fastenzeit bis Pfingsten in der liturgischen Tradition der katholischen und der orthodoxen Kirche, betont die Gemeinsamkeiten und erklärt die Unterschiede.

Unterschiede in der Fastenzeit

So gibt es etwa in der Orthodoxie zusätzlich zu der 40-tägigen Fastenzeit, die hier an einem Montag beginnt und am Freitag vor Palmsonntag endet, noch eine zusätzliche dreiwöchige "Vorfastenzeit" zur Einstimmung. Auch die "Heilige und Große Woche" (orthodox) oder "Karwoche" (katholisch) vor Ostern setzt in den einzelnen Gottesdiensten unterschiedliche Akzente.

Der Text ist auf den Internetseiten der Deutschen Bischofskonferenz (www.dbk.de) abrufbar oder kann als Druckexemplar dort bestellt werden. Es ist bereits die zweite gemeinsame Veröffentlichung zum Thema "Das Kirchenjahr in der Tradition des Ostens und des Westens". Vor zwei Jahren wurde die Reihe mit einer Broschüre über den Sonntag als den "Urfeiertag" der Christen eröffnet.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDurch das Jahr: Das Schaukelfest Ostern
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDossier: Fasten- und Osterzeit

Mehr zum Thema im Internet:

  1. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.dbk.de

Text: Öffnet externen Link in neuem FensterKNA Katholische Nachrichtenagentur GmbH | Foto: Archiv
14.03.2012

    1. Dossier: Fastenzeit und Ostern
    1. Terminprobleme: Das Schaukelfest Ostern

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Mittwoch ist Chatzeit

Am Mittwoch zwischen 20.30 und 21.30 Uhr im Chat: Christa Sicking-Schürmann.

Geistlicher Impuls

Von Christkönig zum ersten Advent: "Der Tod Jesu".

Bistumschronik

Wer sich auf eine Zeitreise durch die Historie des Bistums Münster einlässt, erhält Einblick in die tiefgreifenden Veränderungen des kirchlichen Lebens.

Telefonseelsorge

Wer die bundesweit einheitliche und kostenlose Telefonnummer wählt, kann sofort anonym und rund um die Uhr mit qualifizierten Ehrenamtlichen über seine Sorgen und Probleme sprechen.

VIDEO-Tipp ...

Die Debatte über die Beihilfe zum Suizid verfolgt Dr. Leo Bathe skeptisch. Seiner Erfahrung nach wünscht sich kein Sterbenskranker den Tod.

Sterbehilfe

Der Bundestag hat sich mit Sterbehilfe und Sterbebegleitung befasst.

Titus Horten

Der Prozess ist eingestellt, der Dominikaner Titus Horten wird von der Kirche nicht als Seliger "zur Ehre der Altäre" erhoben.

Bibel-Teilen

Das "Bibel-Teilen" ist eine Form der gemeinsamen Schriftlesung. Es ermöglicht einen persönlichen Zugang zur Heiligen Schrift.

Dossier: Tod und Trauer

Er ist der zentrale Wendepunkt im Leben: Der Tod bringt viele Fragen und Unsicherheiten mit sich.

Heiligenlexikon

26. November: Heiliger Konrad von Konstanz.

Verbände

Pax Christi.

Messdiener

Messdiener sind Kinder und Jugendliche, manchmal auch Erwachsene, die in der heiligen Messe und anderen Gottesdiensten Aufgaben am Altar übernehmen.

Advent in orthodoxen Kirchen

Der Advent in den Ostkirchen ist eine 40-tägige Fastenzeit. Damit tritt der Bußgedanke sehr viel deutlicher hervor als im Westen.

Wallfahrtsorte

Buddenbaum: Marienwallfahrtsort.

Gefangenenseelsorge

"Die Gefängnisseelsorge gehört zu den ursprünglichen Feldern des pastoralen Handelns der Kirche", sagt die Deutsche Bischofskonferenz.

Glaubens-ABC

Apokalypse: Geheime Offenbarung.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Reden, Fragen, Antworten finden

im "Haus der Seelsorge" hat man ein offenes Ohr für Sie

Seelsorgerin im November:
Sr. M. Marlene Schmidt.

Seelsorger/-innen

Haus der SeelsorgeHaus der Seelsorge

Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Lebenshilfe+Seelsorge: 
  Sr. M. Marlene Schmidt
  schmidtkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand