Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Kirche heute
24.10.2014
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Der Papst ruft zu Natur- und Umweltschutz auf.

Der Papst ruft zu Natur- und Umweltschutz auf.

Botschaft von Benedikt XVI.:

Papst mahnt zu Umweltschutz für den Weltfrieden

Vatikanstadt. Papst Benedikt XVI. ruft die Weltgemeinschaft zu einer radikalen ökologischen Wende auf. In seiner Botschaft zum katholischen Weltfriedenstag am Freitag (01.01.2010) mahnt er, zu neuen Lebensweisen zu finden und die "Logik des Konsums" hinter sich zu lassen. Natur- und Umweltschutz seien Pflicht jedes Menschen, um eine Welt des Friedens aufzubauen. Das eindringliche Plädoyer trägt den Titel "Willst du den Frieden fördern, so bewahre die Schöpfung".

Der missbräuchliche Umgang mit der Erde und den von Gott geschenkten Gütern sei nicht weniger besorgniserregend als Kriege und Terrorismus, schreibt das Kirchenoberhaupt. Angesichts von Phänomenen wie dem globalen Klimawandel, der Ausbreitung von Wüsten und dem Artensterben sei jede Gleichgültigkeit "unverantwortlich". Der Papst warnt vor drohenden Konflikten um Trinkwasser und natürliche Ressourcen sowie einer steigenden Zahl von Flüchtlingen aufgrund von Umweltschäden.

Mangelndes Verantwortungsbewusstsein

Benedikt XVI. bemängelt mangelndes Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit der Natur und kritisiert fehlenden politischen Willen wie kurzsichtige Wirtschaftsinteressen. Man müsse die moralischen Werte in Wirtschaft, Ökologie und Gesellschaft wiederentdecken. Die ökologische Verantwortung müsse über "selbstsüchtige nationalistische Interessen" hinausgehen.

Besonders nimmt der Papst die Industriestaaten in die Pflicht. Sie müssten ihren Energiebedarf reduzieren, umweltverträgliche Energiequellen suchen und eine gerechte Neuverteilung der weltweiten Ressourcen fördern. Ausdrücklich spricht sich Benedikt XVI. für eine Förderung der Solarenergie aus.

Realistische Sichtweise

Der Öko-Appell des Papstes spiegelt nach den Worten von Kardinal Renato Raffaele Martino eine realistische und "keineswegs katastrophische Sichtweise" der aktuellen Umweltkrise wider. Benedikt XVI. hebe die negativen Auswirkungen menschlichen Handels hervor, "ohne jemals die Hoffnung auf die Intelligenz und die Würde des Menschen zu verlieren", sagte Martino bei der Vorstellung des Papstbotschaft im Vatikan.

Den Text hat der für Entwicklungspolitik zuständige Päpstliche Rat "Iustitia et Pax" maßgeblich vorbereitet, dessen Präsident Martino bis zu seinem altersbedingten Rücktritt im Oktober 2009 war. Der Kardinal betonte, eine einfache Erklärung für den Klimawandel gebe es nicht. Selbst die Wissenschaft sei in dieser Frage unterschiedlicher Auffassung. Offenbar trügen sowohl menschliche als auch natürliche Faktoren zur Erderwärmung bei.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDossier: Papst Benedikt XVI.

Text: Öffnet externen Link in neuem FensterKNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH | Foto: Michael Bönte
01.01.2010

    1. Dossier: Papst em. Benedikt XVI.
    1. 2,2 Millionen Teilnehmer bei Papst-Zeremonien
    1. Papst und Vatikan stehen vor einem ereignisreichen Jahr

VIDEO-Tipp ...

In diesem Jahr wird ihr 150-jähriges Bestehen gefeiert: die Marienbasilika in Kevelaer gehört zu den großen Anziehungspunkten des Niederrheins.

Dossier: Konzil

Im Oktober 1962 begann das Zweite Vatikanische Konzil, die letzte große Reformversammlung der katholischen Kirche.

Broschüre: "Trauen Sie sich!"

Mit einer Broschüre informieren die Bischöfe über das katholische Verständnis von Ehe.

Glaubenswissen

Gnade: Gott selbst.

Soziale Brennpunkte

Wohnungs- und Existenzsicherungsberatung sowie weitere soziale Hilfen der Caritas.

Mittwoch ist Chatzeit

Am Mittwoch zwischen 20.30 und 21.30 Uhr im Chat: Diakon Holger Meyer.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Heiligenkalender

26. Oktober: Seliger Adalgott von Disentis.

Religiöse Schulwoche

Mit Themen aus dem Alltagsleben beschäftigen sich Schüler bei den Religiösen Schulwochen.

Beten mit Kindern

Guten Morgen, lieber Gott!

Gemeindeberatung

Die Fachstelle Gemeindeberatung unterstützt Pfarreien, die gewählten Gremien der Gemeinden sowie Seelsorger in den Veränderungsprozessen der Zusammenlegungen.

Heiligenlexikon

30. Oktober: Heiliger Foillan.

Mit der Bibel leben

Zu den bekanntesten Worten der Bibel gehören die sogenannten 10 Gebote.

Regionen

Coesfeld-Recklinghausen.

Glaubens-ABC

Geist: Lebenskraft und Lebensenergie.

Bibelarbeit

Das Bild des unsichtbaren Gottes.

Wallfahrtsorte

Südlohne: Heilige Mutter Anna.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Reden, Fragen, Antworten finden

im "Haus der Seelsorge" hat man ein offenes Ohr für Sie

Seelsorgerin im Oktober:
Stefanie Uphues.

Seelsorger/-innen

Haus der SeelsorgeHaus der Seelsorge

Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Lebenshilfe+Seelsorge: 
  Stefanie Uphues
  uphueskirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand