Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Bistum aktuell
19.09.2018
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Pfarrer Martin Limberg segnete das neue Kolumbarium in Datteln.

Pfarrer Martin Limberg segnete das neue Kolumbarium in Datteln.

St.-Antonius-Kirche in Datteln drittes Kolumbarium im Bistum

Raum des Lichts und der Hoffnung

Datteln. In der ehemaligen St.-Antonius-Kirche Datteln ist das dritte Kolumbarium im Bistum Münster eingerichtet worden. "Es war ein intensiver Abschied, den wir damals von unserer Kirche genommen haben", bekannte Pfarrer Martin Limberg am Freitag (13.06.2014) bei der Weihe des 1961 errichteten und 2012 profanierten Raums. "Aber jetzt ist es gut, dass wir alle wieder zusammen sind und diese Räume wieder einen Zweck gefunden haben."

Nach Kirchen in Marl und Rheine ist die Dattelner Antoniuskirche das dritte Gotteshaus im Bistum Münster, das zu einem Aufbewahrungsort für Urnen und damit zu einem Raum für Gedenken und Trauer, aber auch der Auferstehung-Hoffnung umgewidmet wurde. Dabei galt es, Altes zu erhalten und in die Verwendung des Gebäudes zu integrieren.

Weite und Erinnerung

Gelbe Ziegel sind das dominierende Material in dem ursprünglichen Raum. Geschwärzter Stahl und bronzefarbene Grabplatten verleihen dem Innenraum eine ruhige Ordnung. Große Fenster mit Buntglas beleben den Ort durch Lichtspiele und Reflexe. Großzügig angelegte Öffnungen durchbrechen die Reihen der rund 500 Urnengräber, erlauben Durchblick und schaffen Weite, sind aber gleichzeitig auch Sitzplätze zum Verweilen. Am Eingang befindet sich das Feld der ewigen Ruhe. Angelegt als große ruhende Fläche, die Orientierung in dem großen Raum gibt. Hier sollen die Namen aller Verstorbenen festgehalten werden – als ewige Erinnerung.

Rund 100 Gemeindemitglieder feierten die Weihe des Kolumbariums mit. Die am Ewigen Licht entzündete Osterkerze deutete Pfarrer Martin Limberg als Symbol des Glauben an die Auferstehung: "Christus ist unser Licht, und hier ist ein Raum, der Licht und Hoffnung ist. Geburt und Abschied gehören zusammen. Anfang und Ende, alles ist in Gottes Hand."

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDossier: Tod und Trauer

Mehr zum Thema im Internet:

  1. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.st-amandus-datteln.de

Text: pd, mn | Foto: pd
15.06.2014

    1. Dossier: Tod und Trauer

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand