Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Bistum aktuell
29.08.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Professor Jacob Joussen, Sabine Graf, Professorin Marianne Heimbach-Steins und Moderator Martin Dabrowski.

Diskutierten im Franz-Hitze-Haus (v.l.): Professor Jacob Joussen, Sabine Graf, Professorin Marianne Heimbach-Steins und Moderator Martin Dabrowski.

Zweites Treffen von Arbeitnehmervertretern mit Bischof Genn

Arbeit darf keine Ware sein

Bistum. Die Zunahme prekärer Beschäftigungsverhältnisse muss aus sozialethischer Sicht hinterfragt werden. Das hat Bischof Felix Genn nach Angaben seiner Pressestelle am Donnerstag (21.03.2013) betont. Zum zweiten Mal hatte Genn Arbeitnehmervertreter zum Austausch ins Franz-Hitze-Haus in Münster eingeladen.

Prekäre Beschäftigung führe zu großer Unsicherheit bei den Arbeitnehmern, die den Lebensunterhalt mit ihrem Verdienst nicht bestreiten könnten, kritisierte der Bischof. Dagegen betonten etwa die katholischen Sozialenzykliken "Rerum Novarum" (1891) und "Laborem exercens" (1981), Arbeit sei ein Gut für den Menschen und wichtig für das Menschsein selbst. Durch die Arbeit werde der Mensch gewissermaßen "mehr Mensch", sagte Genn.

Heimbach-Steins: Kirche hat Vorbildfunktion

Die münstersche Sozialethik-Professorin Marianne Heimbach-Steins betonte, Arbeit dürfe keine Ware sein. Sie sei eine Chance der personalen Entfaltung und entscheidend, um an vielen gesellschaftlichen Vollzügen teilnehmen zu können: "Je prekärer das Arbeitsverhältnis ist, umso weniger wird es dem Anliegen der personalen Qualität der Arbeit gerecht."

Die Professorin erinnerte die Kirche an ihre Vorbildfunktion auch als Arbeitgeber. Sie müsse sich an die eigene Soziallehre halten. Nicht Gewinn-Maximierung dürfe das Hauptziel sein, sondern die Qualität der Arbeitsverhältnisse müsse eine zentrale Rolle spielen. Bischof Genn hatte zuvor eingeräumt, auch bei Kirche und Caritas gebe es prekäre Beschäftigung.

DGB-Vertreterin fordert Mindestlohn

Die stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds Nordrhein-Westfalen, Sabine Graf, sagte, in NRW gebe es 1,8 Millionen Minijobs, sieben von zehn Stelleninhabern seien Frauen. Es sei nahezu unmöglich, aus einem Minijob in ein normales Beschäftigungsverhältnis zu wechseln, kritisierte Graf. In vielen Unternehmen mit prekärer Beschäftigung bestehe zudem keine Sozialpartnerschaft mit den Gewerkschaften. Deshalb setzte sich Graf für gesetzliche Regeln ein, etwa einen Mindestlohn.

Der Bochumer Jurist Professor Jacob Joussen rief zu Wachsamkeit auf. Viele prekäre Beschäftigungsverhältnisse entwickelten sich zu im Wortsinn "prekären", also misslichen und problematischen Arbeitsverhältnissen.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDossier: Bischof Felix Genn
  2. undefinedDas erste Treffen der Arbeitnehmervertreter (30.03.2012)

Text: jjo, pbm | Foto: pbm
22.03.2013

    1. Dossier: Bischof Felix Genn

Namen und Nachrichten

Personalveränderungen im Bistum.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Studie

Einer von 20 Schülern verlässt im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums Münster die Schule ohne jeden Abschluss.

Heiligenkalender

28. August: Selige Adelinde.

Glaubenswissen

Fegefeuer: Gerettet - aber noch in der Läuterung.

Notfallseelorge

Die Notfallseelsorge soll Betroffene nach Unglücken begleiten und stützen.

Gebet für Verstorbene

Für den verstorbenen Ehepartner.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsbilanz: "Weltjugendtag geht morgen weiter".

Pilgerstelle

Wer das Ziel der eigenen Glaubensfindung in den Vordergrund einer Reise rückt, kann seinen Weg auf einer Pilgerreise finden.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Olympia

Im Interview zieht Diakon Rolf Faymonville Bilanz der Olympischen Spielen in Rio de Janeiro.

Glaubens-ABC

Gedanken zum Thema Krankheit.

Regionen

Coesfeld-Recklinghausen.

Katholische Schulen

Im Bistum Münster gibt es zahlreiche katholische Schulen in kirchlicher Trägerschaft.

Wallfahrtsorte

Kranenburg: Heiliges Kreuz.

Geistlicher Impuls

Weltraum.

Ehevorbereitung

Auseinandersetzung mit den verschiedenen Aspekten von Ehe und Partnerschaft.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand