Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Notburga Heveling: Liturgische Weite und Vielfalt erfahren
28.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Notburga Heveling.
Notburga Heveling.

Interview zum Treffen des Dialogprozesses in Stuttgart

Notburga Heveling: Liturgische Weite und Vielfalt erfahren

Bistum / Stuttgart. Die Vorsitzende des Diözesankomitees der Katholiken, Notburga Heveling, nimmt auch am dritten bundesweiten Treffen des Dialogprozesses zur Zukunft der deutschen Kirche teil.

Kirche+Leben: Welches Liturgie-Anliegen nehmen Sie mit nach Stuttgart?

Notburga Heveling: Mein besonderes Anliegen ist eine lebendige und erneuerte Liturgie, in der sich mein Leben findet und die Auswirkungen auf mein Leben hat. Deshalb erhoffe ich mir vom Gesprächsforum in Stuttgart, dass es aus den vielfältigen Erfahrungen, die wir alle mitbringen, Impulse gibt, um liturgische Weite und Vielfalt zu erfahren. Dazu gehört für mich, dass wir aus der Engführung auf die Eucharistie herauskommen und vielfältige, zeitgemäße und ansprechende Formen liturgischer Feiern finden, dabei alte Formen neu entdecken und aktualisieren, aber auch kreativ neue, zeitgemäße Formen entwickeln.

Kirche+Leben: Nach welchen Kriterien wurden die Bistumsdelegierten für dieses dritte Treffen ausgewählt?

Heveling: Die Auswahl ist in einem Gespräch mit dem Moderator des Priesterrats, Hermann Kappenstiel, und dem Moderator des Diözesanrats, Hugo Uebbing, nach breit gefächerten Kriterien erfolgt. Grundlegend war, eine möglichst gleiche Verteilung der Geschlechter zu erreichen und eine gute Mischung aus "alten Hasen" und "Frischlingen" im Gesprächsprozess. Und wir haben darauf geachtet, dass ein breiter Informationsfluss in den Gesprächsprozess und in alle Bereiche des Bistums hinein möglich ist.

Kirche+Leben: Sie sind zum dritten Mal dabei: Wie bewerten Sie den Fortgang des Dialogprozesses bislang?

Heveling: Das erste Gesprächsforum 2011 in Mannheim habe ich als starken Beginn erlebt, der Zeichen gesetzt und Veränderungen in Gang gebracht hat, auch in unserem Bistum. So sind Dialoge in Gang gekommen, wo vorher Sprachlosigkeit war. Das zweite Gesprächsforum in Hannover hat deutlich geschwächelt, weil es leider nicht gelang, das Thema "Unserer Verantwortung in einer freien Gesellschaft" nach vorn zu bringen. Ich hoffe, dass man aus den Fehlern  Konsequenzen gezogen hat, damit in Stuttgart das Thema Liturgie im Mittelpunkt steht und davon Impulse für eine liturgische Erneuerung ausgehen. Insgesamt fällt mein Fazit dieses einmaligen Projekts positiv aus. Ich fahre auch deshalb wieder mit, um diejenigen in unserer Kirche zu unterstützen, die diesen Weg eingeschlagen haben.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. undefinedGenn zum Dialogtreffen: Liturgie mit den Menschen feiern (12.09.2013)
  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Dialogprozess

Interview: Markus Nolte | Foto: Michael Bönte in Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche+Leben
12.09.2013

Haus der Seelsorge

Die Klosterfürbitte, der Gruppen-Chat und die E-Mail-Seelsorge haben seit dem 1. Mai 2016 eine eigene Internetseite: www.haus-der-seelsorge.de.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Haushalt des Bistums

Laufende Einnahmen und Ausgaben.

Wallfahrtsorte

Kevelaer: Trösterin der Betrübten.

Verbände

Kolpingwerk.

Ferienfreizeiten

Daheim und unterwegs.

Frauenseelsorge

Kirche und Frauen - das ist ein facettenreiches Pflaster.

Regionen

Borken-Steinfurt.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand