Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Archivartikel
03.12.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Aus dem kirchensite.de-Archiv

"Für die Juden"

Papst ändert Karfreitagsfürbitte

Vatikanstadt. Papst Benedikt XVI. hat die umstrittene Karfreitagsfürbitte "für die Juden" geändert. Im lateinischen außerordentlichen Ritus muss ab kommendem Karfreitag (21.03.2008) das Gebet für die Juden in einer geglätteten Form gesprochen werden. Das geht aus einer Note des vatikanischen Staatssekretariats hervor, die in der Mittwochsausgabe (06.02.2008) des "Osservatore Romano" erscheint.

Mit der neuen Fassung des lateinischen Textes durch den Papst wird die bereits 1962 entschärfte Fürbitte nochmals theologisch angepasst. Im alten Formular von 1962 war immer noch von einer "Verblendung jenes Volkes" die Rede, das aus seiner "Finsternis entrissen" werden sollte. Gegen diese Formulierung, die seit der Wiederzulassung des älteren Ritus durch den Papsterlass "Summorum pontificum" vom 7.7.2007 wieder in mehr Gottesdiensten als zuvor hätte gebetet werden können, war Widerstand von jüdischer, aber auch von christlicher Seite laut geworden. Kritiker sahen darin eine antijüdische Haltung im Geist einer noch älteren Formulierung der Karfreitagsbitte, in der die katholischen Gemeinden einst "für die treulosen Juden" beteten.

Die neue lateinische Fürbitte für den lateinischen "außerordentlichen Ritus" lautet nun in deutscher Übersetzung: "Lasst uns auch beten für die Juden, auf dass Gott unser Herr ihre Herzen erleuchte, damit sie Jesus Christus erkennen, den Retter aller Menschen. Lasset uns beten. Beuget die Knie. Erhebet euch. Allmächtiger ewiger Gott, der Du willst, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen. Gewähre gnädig, dass beim Eintritt der Fülle aller Völker in Deine Kirche ganz Israel gerettet wird. Durch Christus unseren Herrn. Amen"

Der verbindliche lateinische Originaltext lautet: "Oremus et pro Iudaeis Ut Deus et Dominus noster illuminet corda eorum, ut agnoscant Iesum Christum salvatorem omnium hominum. Oremus. Flectamus genua. Levate. Omnipotens sempiterne Deus, qui vis ut omnes homines salvi fiant et ad agnitionem veritatis veniant, concede propitius, ut plenitudine gentium in Ecclesiam Tuam intrante omnis Israel salvus fiat. Per Christum Dominum nostrum. Amen."

Text: KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH, 06.02.2008

Lesen Sie außerdem in "kirchensite.de":
- Alte Messe: Lehmann erwartet wenig Änderungen für Gemeinden (20.08.2007)
- Messe von 1962: "Außerordentliche Ausdrucksform" (13.09.2007)
- Informationen und Hintergründe zu Papst Benedikt XVI.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand